Inlinekurs am OSZ TäuffelenCours de inline au OSZ Täuffelen

Diesen Samstag 13:30 Uhr holten mich Tom und Claudia ab, um nach Täuffelen zu gehen.

Dort erwarteten uns ca. 35-40 supermotivierte Kinder mit ein paar Eltern um den Anfängerkurs zu besuchen.

Kursanfang war um 14.00 Uhr gesetzt, doch wie das so bei 40 Kids ist, geht dies immer ein Weilchen bis alle die Schoner und Skates angezogen haben.

Schliesslich konnten wir alle (naja 95%) 14:15 Uhr auf dem Pausenplatz zusammentrommeln. Wir stellten uns vor, machten drei Gruppen (Nik, Tom und Claudia) und fingen mit unserem Programm an.

Einfahren war angesagt, und schon gab es die ersten Stürze. Es hörte sich immer schlimmer an als es war :-).  Dies führte uns direkt zur nächsten Übung, das Bremsen und Stürzen. Wir übten das Stürzen auf dem Gras. Nach kürzester Zeit warfen sich alle nur so motiviert ins Gras und konnten kaum gebremst werden. Weiter ging es dann mit Gleichgewichts- , Kurven und Skaterpositionsübungen.

Und endlich…Pause!

Die Freude am Skaten war gross aber der Durst und Hunger grösser. Es gab kein Erbarmen mit dem extra für den Kurs frisch gebackenen Zopf und den Getränken (vielen Dank an dieser Stelle für das Zvieri!).

Nachdem alle versorgt waren ging es wieder weiter um 15:20 Uhr plus die Zeit die man so braucht um wieder die Schoner und Skates abzuziehen :-).

Alle die jetzt schneller skaten wollten wurden bedient. Staffette, Inlinehandball (Schweiz:Portugal unter anderem) und Gruppenfahren waren nie langweilig. Alle gaben ihr Bestes. Da wir ein bisschen überzogen hatten (Schoner und Skates anziehen sei Dank) waren wir um 16:10 Uhr fertig mit den Übungen. Nach ein paar Gruppenfotos und positiven Feedbacks der Teilnehmer gingen wir müde, aber zufrieden nach Hause.  Wir freuen uns schon aufs nächste Mal!

[nggallery id=22]

[nggallery id=22]

Diesen Samstag 13:30 Uhr holten mich Tom und Claudia ab, um nach Täuffelen zu gehen. Dort erwarteten uns ca. 35-40 supermotivierte Kinder mit ein paar Eltern um den Anfängerkurs zu besuchen. Kursanfang war um 14.00 Uhr gesetzt, doch wie das so bei 40 Kids ist, geht dies immer ein Weilchen bis alle die Schoner und […]

Hotwheels-Kids Training in den neuen KleidernLes kids HotWheels s’entrainent dans leur nouvelle tenue

Hier ein paar Schnappschüsse vom Kids-Training mit Bruno. Das erste Mal in den neuen Kleidern. Die Kids waren ganz stolz und das Skaten klappt so auch besser, … oder?

[nggallery id=20]Quelques photos de l’entrainement des kids avec Bruno. La première fois avec la nouvelle tenue. Les kids étaient très fiers, et se tenir ainsi sur les inlines est plus facile, …ou bien?
[nggallery id=20]

Hier ein paar Schnappschüsse vom Kids-Training mit Bruno. Das erste Mal in den neuen Kleidern. Die Kids waren ganz stolz und das Skaten klappt so auch besser, … oder? [nggallery id=20]Quelques photos de l’entrainement des kids avec Bruno. La première fois avec la nouvelle tenue. Les kids étaient très fiers, et se tenir ainsi sur […]

Schweizer Meisterschaften WeinfeldenChampionnats suisses Weinfelden

[singlepic id=547 w=320 h=240 float=left]An diesem Wochenende, 29. und 30. Mai 2010, fanden die Schweizermeisterschaften auf der Bahn in Weinfelden statt. Die HotWheeler waren mit einer kleinen Equipe auch am Start. Für mich war es die erste Bahn SM überhaupt und eine erfolgreiche zugleich. Auch andere HotWheelers, Claudia, Käthy und Timon (Luigino) waren erfolgreich.

Am Samstag hatten die Elite und Junioren die Kurzdistanzrennen, also noch kein Einsatz für mich, aber dafür für die anderen. Die Distanzen 300m Einzelstart, 500m und 3000m hatten den drei noch nicht so viel Glück gebracht, wobei Timon viel für seinen Teamkollegen Yanick gearbeitet hatte und so Yanick über die 3000m gewann! Nach diesem ersten interessanten Tag, an dem sich die Teilnahme ziemlich in Grenzen hielt und ich nur zuschauen durfte, ging es bei mir am Sonntag dann auch los.

Am Sonntag waren die Elitefahrer erneut dran, die Schüler, Kids und Senioren. Die Langdistanzen gingen von 1000m -10000m und beinhalteten Punkte- und Ausscheidungsrennen. Am Morgen als wir die Wettkämpfe beginnen wollten und auch schon ein paar Kidsrennen durchgeführt wurden, hatten wir einen grösseren Unterbruch, weil die Bahn nass wurde. Da es schon den ganzen Morgen regnete, tropfte es von einer Seite in die Steilkurve. Die Organisatoren behoben die ganze Sache mit einem Gasbrenner, nicht schlecht oder? Mit richtigen Seitenwänden würde so etwas nicht passieren.

So, zurück zum Renngeschehen: Wir konnten unsere Rennen dann doch noch alle bestreiten und es wurde ziemlich spannend. Auch für mich war die erste Prüfung über 1500m; eher ein Reinfall und ich wurde nach taktischen Fehlern Letztplatzierter, wurde aber mit den Distanzen 3000m Punkte und 5000m besser.

Einmal zweiter und sogar der erste über die längste Distanz war ein grosser Erfolg für mich! In der Gesamtwertung fuhr ich auf den 2.Platz. Da aber Harald Gopp vom Lichtenstein ist, wird dieser nicht zur SM-Wertung gezählt. Somit holte ich mir meine erste Goldmedaille bei dieser Bahn-SM ab. Auch die HotWheeler Girls hatten Grund zum jubeln, Käthy holte beim 5000m Punkterennen die Silbermedaille und Claudia erkämpfte sich mit einer spektakulären Aufholjagd die Bronzemedaille über 10’000m. Timon war auch immer fleissig und fuhr mit den schnellsten Bahnfahrern der Schweiz souverän mit. Obwohl er im 5000m Punkte-Rennen spektakulär bei einem Punktezielspagat stürzte (zum Glück nur Schürfwunden), war er beim 10’000m wieder am Start und holte sich ein super Rang unter den ersten sechs Fahrern.

Unsere neuen HotWheelskleider fielen gleich auf und wir bekamen ein positives Feedback zurück.[singlepic id=547 w=320 h=240 float=left]Les championnats suisses sur piste se sont déroulés le weekend dernier (29 et 30 mai 2010) à Weinfelden. Les HotWheelers étaient présents en petit groupe. C’était mon premier CS et il fût un succès. Les autres HotWheelers, Claudia, Käthy et Timon (Luigino) eurent aussi du succès.

Les élites et juniors eurent les courses sur courte distance le samedi. Donc jour de repos pour moi mais pas pour les 3 autres. Les courses sur 300m (départ individuel), 500m et 3000m ne leur portèrent pas beaucoup chance. Timon lui travailla beaucoup pour son collègue de team Yanick, ce qui permît à celui-ci de remporter la course sur 3000m! Après ce premier jour intéressant, où malheureusement la participation ne fût pas très grande et où je n’étais que spectateur, arriva le dimanche ou je pouvais enfin participer.

Le dimanche, les élites, écoliers, kids et seniors étaient de la partie. Les longues distances s’échelonnaient de 1000 à 10000m, avec des courses au points ou à l’élimination. Le matin, alors que quelques courses de kids avaient déjà eu lieu et que nous allions commencer nos courses, il y eu une longue interruption car la piste était devenue mouillée. Comme il avait plu quasiment tout le matin, l’eau s’écoulait dans un des virages. Les organisateurs mirent la chsie en ordre à la’cie d’un brûleur à gaz, pas mal non? Avec de véritables parois sur les bords, ceci n’arriverait pas.

Retour sur les courses: Nous avons quand même tous pu effectuer nos courses et cela devint très passionnant. Pour moi aussi, le premier test fût sur 1500m; ce fût un fiasco et me retrouvai classé dernier à cause d’une erreur tactique. Je fus meilleur sur les distances de 3000m et 5000m.

Une fois second et même une fois premier était un grand succès pour moi! Je me suis retrouvé 2ème du classement général. Mais comme Harald Gopp est du Lichtenstein, il ne compte pas pour le classement CS. C’est ainsi que je gagnai ma première médaille d’or à ces CS sur piste. Les filles de HotWheels avaient aussi des raisons pour jubiler. Kathy eût droit à la médaille d’argent sur 5000m et Claudia celle de bronze sur 10000m après un folle course poursuite. Timon se montra aussi toujours très combatif et roula très souverainement avec les plus coureurs sur piste les plus rapides. Malgré une chute au sprint à l’arrivée des 5000m (par chance seulement quelques égratignures), il se trouva au départ des 10000m ou il sa classa parmi les 6 meilleurs.

Nos nouveaux habits furent remarqués et nous avons reçus des échos positifs.

[singlepic id=547 w=320 h=240 float=left]An diesem Wochenende, 29. und 30. Mai 2010, fanden die Schweizermeisterschaften auf der Bahn in Weinfelden statt. Die HotWheeler waren mit einer kleinen Equipe auch am Start. Für mich war es die erste Bahn SM überhaupt und eine erfolgreiche zugleich. Auch andere HotWheelers, Claudia, Käthy und Timon (Luigino) waren erfolgreich. Am […]

Wieder erfolgreiche Bieler-Hotwheels in MannheimA nouveau des HotWheelers plein de réussite à Mannheim

Rhein – Neckar Marathon Mannheim, 15. Mai 2010

Resultate:

1. Juan Nayib Tobon, Bont Kolumbien

2. Felix Rijhen, Powerslide, Deutschland

3. DJ Natjon, Bon New Zealand

12. Patrick Wolf, Hotwheels Biel

21. Severin Ryser, Hothweels Biel

25. Tom Marti, Hotwheels Biel

34. Reto Moser, Hotwheels Biel

38. René Pfeuti, Hotwheels Biel
(400 Teilnehmer)

Schon um 9 Uhr früh haben wir uns auf den Weg nach Mannheim gemacht. Während der Fahrt haben wir verschiedene Taktiken durchgesprochen und uns auf den starken Gegner eingestimmt. Wir waren uns absolut sicher: heute fahren wir als Team ein starkes Rennen!

Am Start haben wir dann gesehen, dass sogar 3 Profi Teams angetreten sind:

–       Bont Arena Geisingen

–       Powerslide

–       Luigino / Rollerblade

Wie immer haben wir uns sehr selbstbewusst NEBEN den Profis aufgestellt (für René war es das erste Mal J). Der Start war irgendwie seltsam. Es wurde nicht wie sonst die ersten 5 Kilometer wie wild gespurtet sondern immer nur ein paar hundert Meter. Dies führte aber dann trotzdem schon bei ca. 7 Kilometern dazu, dass die Profis eine Spitzengruppe von 11 Personen bildeten und davon rollten. Wir Hotwheels wurden auch ziemlich auseinander gerissen, konnten uns aber aus eigener Kraft nach ca. 15 Kilometer in der zweiten Spitzengruppe wieder zusammen finden.  Von da an wurde in dieser Spitzengruppe das Rennen vor allem von Patrick Wolf bestimmt, welcher immer wieder angriff oder das Feld führte. Severin Ryser, Tom Marti und Reto Moser unterstützten ihn dabei auch immer wieder tatkräftig. Trotzdem konnten wir uns nie richtig von dieser Gruppe absetzten. Ab Kilometer 25 war klar, dass wir mit dieser Gruppe (ca. 30 Personen) ins Ziel rollen würden. Das Angriffsspiel wurde von Patrick trotzdem sehr munter weitergeführt was dann doch noch dazu führte, dass 5 Personen abgeschüttelt werden konnten! Ein Kilometer vor dem Ziel hat Patrick dann sehr geschickt und gekonnt aus einer scharfen Kurve heraus angegriffen. Die Spitzenfahrer hat er damit total überrascht und mit seinen viel geübten langen Spurt-Schritten und mit einem hervorragenden Einsatz konnte er als erster dieser Gruppe ganz klar über die Ziellinie rollen.  Auch die anderen Hotwheels haben das gute Resultat abgerundet und sind alle in die ersten 40 von über 400 Teilnehmern gerollt!

Das Rennen in Mannheim ist absolut zu empfehlen. Die Zuschauer verfolgen das Rennen volksfestmässig und feuern alle Inliner immer wieder zu Höchstleistungen an. Der Rundkurs hat viele Kurven und einige kleine Steigungen, welche hervorragend für Angriffe geeignet sind.

Wir werden nächstes Jahr ganz bestimmt wieder mitrollen!

By the way, der Mittelrhein-Marathon (der schnellste Europas) ist am 29.5.! Wir werden wieder zahlreich teilnehmen und bestimmt auch wieder tolle Ergebnisse erzielen.Rhein – Neckar Marathon Mannheim, 15 mai 2010

Résultats:

1. Juan Nayib Tobon, Bont Kolumbien

2. Felix Rijhen, Powerslide, Deutschland

3. DJ Natjon, Bon New Zealand

12. Patrick Wolf, HotWheels Bienne

21. Severin Ryser, HotWheels Bienne

25. Tom Marti, HotWheels Bienne

34. Reto Moser, HotWheels Bienne

38. René Pfeuti, Hotwheels Bienne

(400 participants)

C’est à 9h déjà que nous nous sommes mis en route pour Mannheim. Nous avons discuté des différentes tactiques lors du voyage et avons décidés de nous mettre au diapason des adversaires les plus forts. Nous étions absolument sûr d’une chose: nous allions aujourd’hui disputer une très bonne course d’équipe!

Nous avons vu au moment du départ que 3 teams pro étaient présent:

– Bont Arena Geisingen

– Powerslide

– Luigino / Rollerblade

Comme à notre habitude, nous sous sommes placés A CÔTÉ des pros (c’était une première pour René).
Le départ fût un peu spécial. D’habitude, les 5 premiers kilomètres se courent sur un train d’enfer. Mais là, ce n’était toujours que sur quelques centaines de mètres. Malgré cela, après environ 7km, un groupe de pros de 11 coureurs prit le large. Nous les HotWheelers nous trouvâmes assez dispersé. Nous avons néanmoins réussi à nous regrouper après environ 15km dans le deuxième groupe de tête. A partir de cet instant, c’est Patrick Wolf qui donna le ton, en attaquant à de nombreuses reprises ou en conduisant très souvent le groupe. Severin Ryser, Tom Marti et Reto Moser l’aidèrent souvent et efficacement. Malgré tous nous efforts, nous n’avons pas vraiment pu nous détacher du groupe. A partir du 25ème km, il nous fût clair que nous allions rouler avec ce groupe (env. 30 personnes) jusqu’à l’arrivée. Les attaques de Patrick ne cessèrent pas pour autant, ce qui conduisit à réduire le groupe de 5 personnes! A 1 km de l’arrivée, Patrick porta, d’une façon magistrale, une attaque dans un virage serré. Il a complètement surpris le coureur de tête et grâce aux sprints longs maintes fois entrainés, il a réussi à clairement passé la ligne d’arrivée comme premier du groupe.
Les autres HotWheelers ont confirmer ce bon résultat et se sont tous classés parmi les 40 premiers sur plus de 400 participants!

La course de Mannheim est à recommander absolument. Les spectateurs suivent la course comme s’il s’agissait d’une fête populaire et encouragent pleinement les inliners. Le parcours est assez sinueux et a quelques petites montées, ce qui se prête très bien aux attaques.

Nous serons certainement à nouveau de la partie l’année prochaine!

By the way, le marathon de Mittelrhein (le plus rapide d’Europe) aura lieu le 29.5! Nous serons nombreux à y participer et obtenir à nouveau de très bons résultats.

Rhein – Neckar Marathon Mannheim, 15. Mai 2010 Resultate: 1. Juan Nayib Tobon, Bont Kolumbien 2. Felix Rijhen, Powerslide, Deutschland 3. DJ Natjon, Bon New Zealand 12. Patrick Wolf, Hotwheels Biel 21. Severin Ryser, Hothweels Biel 25. Tom Marti, Hotwheels Biel 34. Reto Moser, Hotwheels Biel 38. René Pfeuti, Hotwheels Biel (400 Teilnehmer) Schon um […]

Nachwuchs-Cup in Zuchwil von AuffahrtCoupe des jeunes de l’Ascension à Zuchwil

Am Inline-Rennen in Neuendorf erhielten wir einen Flyer für den Nachwuchs-Cup in Zuchwil. Dieses Rennen ist Teil einer Rennserie von verschiedenen Indoor-Anlässen in der Schweiz, Deutschland und Österreich.
Da die Wetterprognose für den Auffahrts-Donnerstag mehr als zweifelhaft war, entschlossen sich Stefan Altorfer und Thomas Moser ihre Söhne für diesen Anlass zu motivieren, was auch ohne weiteres gelang.
Organisiert von der IG Rolling Stars wurde schon von Montag bis Mittwoch ein offenes Training angeboten. So profitierten wir am Mittwochabend von dieser Offerte, damit sich unsere 2 Junioren schon etwas an die speziellen Verhältnisse in der Eissporthalle in Zuchwil angewöhnen konnten.
Am Donnerstag fanden dann die Rennen in verschiedenen Kategorien und Rennabläufen statt. Insgesamt waren sicher an die 100 Jugendliche anwesend.
Unsere 2 Junioren gingen motiviert zur Sache und eine gewisse Nervosität war beiden anzumerken. Leider konnten Sie sich nicht in den vorderen Rängen platzieren, es fehlte den Beiden am spezifischen Training, welches für so kurze Rennen unabdingbar ist.
In Ihrer Kategorie waren 10 Knaben am Start, dabei erkämpfte sich Léon den 8. Gesamtrang und Jonas den 10.
Unterstützt wurden wir zusätzlich von Gabi Schibler und Ihrem Sohn, die mächtig Promotion für den CIR machte.
Alles in allem ein gelungener Wettkampftag, trotz den bescheidenen Resultaten.

Ranglisten

Lors de la course inline à Neuendorf, nous avions reçu un flyer pour la Coupe des jeunes à Zuchwil. Cette course fait partie d’une série de course de manifestations indoor en Suisse, Allemagne et Autriche.
Comme les prévisions météo du jeudi de l’Ascension n’étaient pas formidables, Stefan Altorfer et Thomas Moser motivèrent leurs fils afin qu’ils participent à cette course.
Un entrainement libre, organisé par IG Rolling Stars, eu déjà lieu du lundi au mercredi. Nous profitâmes de cette offre le mercredi soir, afin que nos 2 juniors s’habituent aux conditions spéciales de la patinoire de Zuchwil.
Les courses des différentes catégories se tinrent le jeudi. Il n’y avait certainement pas loin de 100 jeunes présents.
Nos 2 juniors étaient très motivés et nous remarquions une certaine nervosité chez eux. Ils ne purent malheureusement se placer aux avants-postes, leurs jambes manquaient de l’entrainement spécifique nécessaire pour de si courtes distances.
Il y avait 10 garçons au départ de leur catégorie. Léon se classa 8ème et Jonas 10ème.
Il furent supporté par Gabi Schibler et son fils qui faisaient de la promotion intensive pour la CIR.

Malgré les résultats mitigés, la journée de courses fût une belle réussite.

Classements

Am Inline-Rennen in Neuendorf erhielten wir einen Flyer für den Nachwuchs-Cup in Zuchwil. Dieses Rennen ist Teil einer Rennserie von verschiedenen Indoor-Anlässen in der Schweiz, Deutschland und Österreich. Da die Wetterprognose für den Auffahrts-Donnerstag mehr als zweifelhaft war, entschlossen sich Stefan Altorfer und Thomas Moser ihre Söhne für diesen Anlass zu motivieren, was auch ohne […]

Raiffeisen Roll Serie NeuendorfSérie Raiffeisen Roll Neuendorf

Schon letztes Jahr hatten wir mit den Kids, Junioren und Aktiven viel Spass am „Huuseggerenne“ in Neuendorf und so beschlossen wir im Training vom 6. Mai auch heuer teil zu nehmen.

Umso mehr, weil die Zukunft des SIC von Gerüchten geprägt ist und man nie genau weiss, welche Rennen noch durchgeführt werden.

Das Rennen in Neuendorf fand unter idealen Wetterbedingungen statt und auch die Organisation war absolut top.

Zu den Resultaten: bei den Schülerinnen konnte sich Sarah Ryser im 5. Rang klassieren, ihre grössere Schwester bei den Juniorinnen ebenfalls im 5. Rang und die Cousine, Tabea Bärtschi wurde bei den Juniorinnen Breitensport sogar 2. Bravo!

Unsere beiden Junioren Jonas Altorfer und Lèon Moser rangierten sich als 7. resp. 9.

Bei der Elite Herren konnte sich Patrick Wolf in einem schnellen Rennen als 8. klassieren und Severin Ryser als 16. wobei zwischen diesen beiden Rängen gerade einmal 1.6 Sekunden liegen. Timon Spörri musste in aussichtsreicher Position wegen Muskelkrämpfen leider aufgeben. Thomas Moser rangierte sich im Volkslauf Herren als 7.

Alle Ranglisten unter www.rollserie.ch

L’année dernière déjà, les kids, juniors et actifs avaient eu beaucoup de plaisir à participer à la „Huuseggerenne“ à Neuendorf. C’est pourquoi nous avons décidés, au cours de l’entrainement du 6 mai, d’y participer cette année aussi.

Ceci d’autant plus que le futur de la SIC n’est pas très sûr, et que nous ne savons pas quelles courses seront organisées.

La course de Neuendorf s’est déroulé dans des conditions météo idéales et l’organisation était vraiment très bonne.

Les résultats: Sarah a réussi à se classer au 5ème rang de la catégorie écolières, sa grande soeur prit égaleement le 5ème des juniors. La cousine, Tabea Bärtschi, réussit même à se classer 2ème des juniors populaires. Bravo!

Nos deux juniors Jonas Altorfer et Léon Moser se classèrent 7ème, respectivement 9ème.

Dans la catégorie élite hommes, la course fût rapide et Patrick Wolf réussit à se classer 8ème. Severin Ryser prît le 16ème rang. L’écart entre les deux ne dépassait pas les 1.6 secondes. Timon Spörri était bien classé, mais dû malheureusement abandonné suite à des crampes musculaires. Dans la course populaire hommes, Thomas Moser réussit à se classer au 7ème rang.

Tous les classements sur www.rollserie.ch

Schon letztes Jahr hatten wir mit den Kids, Junioren und Aktiven viel Spass am „Huuseggerenne“ in Neuendorf und so beschlossen wir im Training vom 6. Mai auch heuer teil zu nehmen. Umso mehr, weil die Zukunft des SIC von Gerüchten geprägt ist und man nie genau weiss, welche Rennen noch durchgeführt werden. Das Rennen in […]