Thuner Inline Rennen

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Sonntag 26. August 2012 machte die Swiss Skate Tour auf der Panzerpiste der Thuner Allmend seinen dritten Halt. 

Am Morgen starteten die Rennen der Jüngsten: die Morgensonne, die vielen begeisterten Kinder, die spannenden Rennen und die Topplatzierungen der HotWheels Kids sorgten für einen gelungenen Auftakt des Renntages. 

Weiter ging es mit dem Rennen der Junioren und der Fitnessskater, welche über eine Distanz von 12 km, bzw. 20 km  führten. 

Als letztes kam die die Königsklasse, die Marathondistanz der Speedkategorie zum Zug. Nach der ersten Runde auf der Panzerpiste war schnell klar, dass der Gegenwind seine Tücken aufzeigte. Deswegen war das „Windschättele“ in diesem Rennen von grossem Vorteil. Da der vordeste Fahrer des Zuges gegen den Wind ankämpfen musste und schnell ermüdete, war das ständige Abwechseln des Gruppenleaders Pflicht.  Trotz Wind wurden schnelle und spanende Rennen mit spektakulären Schlusssprints geliefert. Aus Sicht der HotWheels war die dritte Etappe der Swiss Skate Tour ein weiteres erfolgreiches Kapitel.

Wir nehmen viele wertvolle Erfahrungen nach Hause und freuen uns auf den restlichen Teil der Swiss Skate Tour!

Vielen herzlichen Dank den Thunliners und allen Helfern für die gute Organisation!

Bericht: Andrea Torre, Fotos Skate.tv und Barbara Krebs

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Sonntag 26. August 2012 machte die Swiss Skate Tour auf der Panzerpiste der Thuner Allmend seinen dritten Halt. 

Am Morgen starteten die Rennen der Jüngsten: die Morgensonne, die vielen begeisterten Kinder, die spannenden Rennen und die Topplatzierungen der HotWheels Kids sorgten für einen gelungenen Auftakt des Renntages. 

Weiter ging es mit dem Rennen der Junioren und der Fitnessskater, welche über eine Distanz von 12 km, bzw. 20 km  führten. 

Als letztes kam die die Königsklasse, die Marathondistanz der Speedkategorie zum Zug. Nach der ersten Runde auf der Panzerpiste war schnell klar, dass der Gegenwind seine Tücken aufzeigte. Deswegen war das „Windschättele“ in diesem Rennen von grossem Vorteil. Da der vordeste Fahrer des Zuges gegen den Wind ankämpfen musste und schnell ermüdete, war das ständige Abwechseln des Gruppenleaders Pflicht.  Trotz Wind wurden schnelle und spanende Rennen mit spektakulären Schlusssprints geliefert. Aus Sicht der HotWheels war die dritte Etappe der Swiss Skate Tour ein weiteres erfolgreiches Kapitel.

Wir nehmen viele wertvolle Erfahrungen nach Hause und freuen uns auf den restlichen Teil der Swiss Skate Tour!

Vielen herzlichen Dank den Thunliners und allen Helfern für die gute Organisation!

Bericht: Andrea Torre, Fotos Skate.tv und Barbara Krebs

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Sonntag 26. August 2012 machte die Swiss Skate Tour auf der Panzerpiste der Thuner Allmend seinen dritten Halt. 

Am Morgen starteten die Rennen der Jüngsten: die Morgensonne, die vielen begeisterten Kinder, die spannenden Rennen und die Topplatzierungen der HotWheels Kids sorgten für einen gelungenen Auftakt des Renntages. 

Weiter ging es mit dem Rennen der Junioren und der Fitnessskater, welche über eine Distanz von 12 km, bzw. 20 km  führten. 

Als letztes kam die die Königsklasse, die Marathondistanz der Speedkategorie zum Zug. Nach der ersten Runde auf der Panzerpiste war schnell klar, dass der Gegenwind seine Tücken aufzeigte. Deswegen war das „Windschättele“ in diesem Rennen von grossem Vorteil. Da der vordeste Fahrer des Zuges gegen den Wind ankämpfen musste und schnell ermüdete, war das ständige Abwechseln des Gruppenleaders Pflicht.  Trotz Wind wurden schnelle und spanende Rennen mit spektakulären Schlusssprints geliefert. Aus Sicht der HotWheels war die dritte Etappe der Swiss Skate Tour ein weiteres erfolgreiches Kapitel.

Wir nehmen viele wertvolle Erfahrungen nach Hause und freuen uns auf den restlichen Teil der Swiss Skate Tour!

Vielen herzlichen Dank den Thunliners und allen Helfern für die gute Organisation!

 

 

 

 

 

 

 

Am Sonntag 26. August 2012 machte die Swiss Skate Tour auf der Panzerpiste der Thuner Allmend seinen dritten Halt. 

Am Morgen starteten die Rennen der Jüngsten: die Morgensonne, die vielen begeisterten Kinder, die spannenden Rennen und die Topplatzierungen der HotWheels Kids sorgten für einen gelungenen Auftakt des Renntages. 

Weiter ging es mit dem Rennen der Junioren und der Fitnessskater, welche über eine Distanz von 12 km, bzw. 20 km  führten. 

Als letztes kam die die Königsklasse, die Marathondistanz der Speedkategorie zum Zug. Nach der ersten Runde auf der Panzerpiste war schnell klar, dass der Gegenwind seine Tücken aufzeigte. Deswegen war das „Windschättele“ in diesem Rennen von grossem Vorteil. Da der vordeste Fahrer des Zuges gegen den Wind ankämpfen musste und schnell ermüdete, war das ständige Abwechseln des Gruppenleaders Pflicht.  Trotz Wind wurden schnelle und spanende Rennen mit spektakulären Schlusssprints geliefert. Aus Sicht der HotWheels war die dritte Etappe der Swiss Skate Tour ein weiteres erfolgreiches Kapitel.

Wir nehmen viele wertvolle Erfahrungen nach Hause und freuen uns auf den restlichen Teil der Swiss Skate Tour!

Vielen herzlichen Dank den Thunliners und allen Helfern für die gute Organisation!

Am Sonntag 26. August 2012 machte die Swiss Skate Tour auf der Panzerpiste der Thuner Allmend seinen dritten Halt. 

Am Morgen starteten die Rennen der Jüngsten: die Morgensonne, die vielen begeisterten Kinder, die spannenden Rennen und die Topplatzierungen der HotWheels Kids sorgten für einen gelungenen Auftakt des Renntages. 

Weiter ging es mit dem Rennen der Junioren und der Fitnessskater, welche über eine Distanz von 12 km, bzw. 20 km  führten. 

Als letztes kam die die Königsklasse, die Marathondistanz der Speedkategorie zum Zug. Nach der ersten Runde auf der Panzerpiste war schnell klar, dass der Gegenwind seine Tücken aufzeigte. Deswegen war das „Windschättele“ in diesem Rennen von grossem Vorteil. Da der vordeste Fahrer des Zuges gegen den Wind ankämpfen musste und schnell ermüdete, war das ständige Abwechseln des Gruppenleaders Pflicht.  Trotz Wind wurden schnelle und spanende Rennen mit spektakulären Schlusssprints geliefert. Aus Sicht der HotWheels war die dritte Etappe der Swiss Skate Tour ein weiteres erfolgreiches Kapitel.

Wir nehmen viele wertvolle Erfahrungen nach Hause und freuen uns auf den restlichen Teil der Swiss Skate Tour!

Vielen herzlichen Dank den Thunliners und allen Helfern für die gute Organisation!

                Am Sonntag 26. August 2012 machte die Swiss Skate Tour auf der Panzerpiste der Thuner Allmend seinen dritten Halt.  Am Morgen starteten die Rennen der Jüngsten: die Morgensonne, die vielen begeisterten Kinder, die spannenden Rennen und die Topplatzierungen der HotWheels Kids sorgten für einen gelungenen Auftakt des Renntages.  Weiter ging […]

HotWheels bei der SM in Embrach

10.01.2012

Bei der Schweizer Hallenmeisterschaft am 8. Januar im Embrach fuhren einige HotWheelers auf das Podest und konnten Schweizer Meisterschaftstitel erringen.

Obwohl das Rennen mit Fahrern aus der Slowakei, Deutschland und Frankreich international besetzt war, waren die Startfelder der einzelnen Kategorien teilweise schlecht besetzt.

Ränge Schweizer Meisterschaft

Aktive/ Elite

7. Fabian Gyr (Mittelland/HotWheels)

Junioren B

2. Benjamin Feer (Mittelland/HotWheels)

1. Melanie Röthlisberger

Schüler A 1. Alexander Aschwanden
Schüler B

2. Lukas Aschwanden

1. Tina Fankhauser

Schüler C

1. Markus Aschwanden

2. Jana Fankhauser

Senioren/Masters

1. Michael Diete

 

SM-Indoor_2012_Gesamtrangliste-alle-Nationen

10.01.2012

Bei der Schweizer Hallenmeisterschaft am 8. Januar im Embrach fuhren einige HotWheelers auf das Podest und konnten Schweizer Meisterschaftstitel erringen.

Obwohl das Rennen mit Fahrern aus der Slowakei, Deutschland und Frankreich international besetzt war, waren die Startfelder der einzelnen Kategorien teilweise schlecht besetzt.

Ränge Schweizer Meisterschaft

Aktive/ Elite

7. Fabian Gyr (Mittelland/HotWheels)

Junioren B

2. Benjamin Feer (Mittelland/HotWheels)

1. Melanie Röthlisberger

Schüler A 1. Alexander Aschwanden
Schüler B

2. Lukas Aschwanden

1. Tina Fankhauser

Schüler C

1. Markus Aschwanden

2. Jana Fankhauser

Senioren/Masters

1. Michael Diete

 

SM-Indoor_2012_Gesamtrangliste-alle-Nationen

10.01.2012

Bei der Schweizer Hallenmeisterschaft am 8. Januar im Embrach fuhren einige HotWheelers auf das Podest und konnten Schweizer Meisterschaftstitel erringen.

Obwohl das Rennen mit Fahrern aus der Slowakei, Deutschland und Frankreich international besetzt war, waren die Startfelder der einzelnen Kategorien teilweise schlecht besetzt.

Ränge Schweizer Meisterschaft

Aktive/ Elite

2. Yves Reist (Mittelland/HotWheels)

5. Yannik Friedli (Mittelland/HotWheels)

7. Fabian Gyr (Mittelland/HotWheels)

Junioren B

2. Benjamin Feer (Mittelland/HotWheels)

1. Melanie Röthlisberger

Cadetten 2. Joel Friedli
Schüler A 1. Alexander Aschwanden
Schüler B

2. Lukas Aschwanden

1. Tina Fankhauser

Schüler C

1. Markus Aschwanden

2. Jana Fankhauser

Senioren/Masters

1. Michael Diete

 

SM-Indoor_2012_Gesamtrangliste-alle-Nationen

Bei der Schweizer Hallenmeisterschaft am 8. Januar im Embrach fuhren einige HotWheelers auf das Podest und konnten Schweizer Meisterschaftstitel erringen.

Obwohl das Rennen mit Fahrern aus der Slowakei, Deutschland und Frankreich international besetzt war, waren die Startfelder der einzelnen Kategorien teilweise schlecht besetzt.

Ränge Schweizer Meisterschaft

Aktive/ Elite

2. Yves Reist (Mittelland/HotWheels)

5. Yannik Friedli (Mittelland/HotWheels)

7. Fabian Gyr (Mittelland/HotWheels)

Junioren B

2. Benjamin Feer (Mittelland/HotWheels)

1. Melanie Röthlisberger

Cadetten 2. Joel Friedli
Schüler A 1. Alexander Aschwanden
Schüler B

2. Lukas Aschwanden

1. Tina Fankhauser

Schüler C

1. Markus Aschwanden

2. Jana Fankhauser

Senioren/Masters

1. Michael Diete

 

SM-Indoor_2012_Gesamtrangliste-alle-Nationen

Bei der Schweizer Hallenmeisterschaft am 8. Januar im Embrach fuhren einige HotWheelers auf das Podest und konnten Schweizer Meisterschaftstitel erringen.

Obwohl das Rennen mit Fahrern aus der Slowakei, Deutschland und Frankreich international besetzt war, waren die Startfelder der einzelnen Kategorien teilweise schlecht besetzt.

Ränge Schweizer Meisterschaft

Aktive/ Elite

2. Yves Reist (Mittelland/HotWheels)

5. Yannik Friedli (Mittelland/HotWheels)

7. Fabian Gyr (Mittelland/HotWheels)

Junioren B

2. Benjamin Feer (Mittelland/HotWheels)

1. Melanie Röthlisberger

Cadetten 2. Joel Friedli
Schüler A 1. Alexander Aschwanden
Schüler B

2. Lukas Aschwanden

1. Tina Fankhauser

Schüler C

1. Markus Aschwanden

2. Jana Fankhauser

Senioren/Masters

1. Michael Diete

SM-Indoor_2012_Gesamtrangliste-alle-Nationen

10.01.2012 Bei der Schweizer Hallenmeisterschaft am 8. Januar im Embrach fuhren einige HotWheelers auf das Podest und konnten Schweizer Meisterschaftstitel erringen. Obwohl das Rennen mit Fahrern aus der Slowakei, Deutschland und Frankreich international besetzt war, waren die Startfelder der einzelnen Kategorien teilweise schlecht besetzt. Ränge Schweizer Meisterschaft Aktive/ Elite 7. Fabian Gyr (Mittelland/HotWheels) Junioren B […]

Heisser Asphalt in Tuggen

Der Asphalt glühte unter den Rollen bei hochsommerlichen Temperaturen in Tuggen. Über 300 Teilnehmer zählte der diesjährige Linthmarathon, bei dem gleichzeitig die Schweizermeisterschaften im Marathon und die 1. Offroad Meisterschaften ausgetragen wurden. Der Tag begann mit kidsonskates.ch für die Anfänger. Am frühen Nachmittag rollten die Kids und Familien um die Wette, gefolgt von zahlreichen Fitnessskatern und einem internationalen Starterfeld bei der Elite am späteren Nachmittag. Unter den Teilnehmern und Zuschauern fanden sich auch viele „ehemalige“ Skater, die wieder mal einen Blick in die Szene werfen wollten.

Am Abend wurde zum ersten Mal die Schweizer Meisterschaften Offroad ausgetragen. Das Inlinecenter hatte alle Hände voll zu tun mit der Ausleihe der Offroads, den viele Teilnehmer wollten dieses Sportgerät einmal ausprobieren.

Der Wettergott wartete bis nach der Siegerehrung, bevor er die Schleusen öffnete. Dank Zelt und Überdachung war dies aber kein Hindernis, um anschliessend noch gemeinsam diesen langen und heissen Tag ausklingen zu lassen.

Die Marathon-Sieger (und gleichzeitig Schweizer Meister)

Herren:

1. Nicolas Iten
2. Roger Schneider
3. Severin Widmer

Damen:

1. Rhina von Burg
2. Flurina Heim
3. Susanne Zellweger

Einen dritten Podestplatz für die HotWheels konnte Tina Fankhauser einfahren.

Schade, waren nur wenige HotWheelers in Tuggen am Start. Vor allem unsere „Schnellen“ haben einen wortwörtlich heissen Marathon verpasst. Doch laut Newsletter der Juka Linthline gibt es auch nächstes Jahr wieder die Gelegenheit beim 15. Linthmarathon in Tuggen.

Ein grosses Lob und Dankeschön an das Organisationskomitee der Juka-Linthline und natürlich allen Helfern, Teilnehmern und Zuschauern.

Weitere Infos:

www.linthmarathon.ch
www.facebook.com/linthmarathon

wie immer lesenswert und zum Schmunzeln der Bericht von Speedsu

Der Asphalt glühte unter den Rollen bei hochsommerlichen Temperaturen in Tuggen. Über 300 Teilnehmer zählte der diesjährige Linthmarathon, bei dem gleichzeitig die Schweizermeisterschaften im Marathon und die 1. Offroad Meisterschaften ausgetragen wurden. Der Tag begann mit kidsonskates.ch für die Anfänger. Am frühen Nachmittag rollten die Kids und Familien um die Wette, gefolgt von zahlreichen Fitnessskatern […]

BZ: Erst Leaderin – dann „lydend“

Die Berner Zeitung berichtet über Regulas Teilnahme an der S2-Challange und ihrem „Lyden“. 5. Rang in Single-Wertung. Super Regula!

Die Berner Zeitung berichtet über Regulas Teilnahme an der S2-Challange und ihrem „Lyden“. 5. Rang in Single-Wertung. Super Regula!

Wieder erfolgreich an Wettkämpfen unterwegs

Viele Hotwheelers nutzen die vergangenen Wochenenden, um an verschiedenen Wettkämpfen teilzunehmen.

Bei dem Inline-Rennen in Riehen belegte Fabian Gyr (HotWheels Biel) den 2. Rang nach Yannick Friedli (ICM). Florian Moser (RSC-Liestal) und Tomas Ruegge (HotWheels Biel) fuhr auf Rang 3 und 4.  Dieses relativ kleine Rennen findet bereits zum fünften Male im Rahmen eines Radkriteriums statt. Es bietet eine nahegelegene und gute Plattform, um sich im Wettkampf mit anderen Schweizer Skatern zu messen.

Noch mehr HotWheelers zog es am letzten Wochenende zur S2 Challange. Timo Spörri und Jonas Augusto konnten sich mit ihren Teams an der Spitze der Teamwertung (Herren) platzieren. Regula Batt schaffte es bei der Singelwertung auf einen hervorragenden 5. Platz. Aber auch weitere Vereinsmitglieder zeigten am S2 ihre Multisport-Talente. Die Gesamtergebnisse findet ihr bei Datasport.

 

Viele Hotwheelers nutzen die vergangenen Wochenenden, um an verschiedenen Wettkämpfen teilzunehmen. Bei dem Inline-Rennen in Riehen belegte Fabian Gyr (HotWheels Biel) den 2. Rang nach Yannick Friedli (ICM). Florian Moser (RSC-Liestal) und Tomas Ruegge (HotWheels Biel) fuhr auf Rang 3 und 4.  Dieses relativ kleine Rennen findet bereits zum fünften Male im Rahmen eines Radkriteriums […]

HotWheels erfolgreich bei Rollserie in Niederbipp

Ideales Skater-Wetter erwartete die Teilnehmer in Niederbipp bei der zweiten Etappe der diesjährigen Rollserie. Viele HotWheelers nutzen die Gelegenheit, mischten das Feld rot/schwarz/weiss und konnten Podestplätze erringen. Gratulation!

Kids Knaben – 1. Yessic Schibler
Schülerinnen – 2. Tina Fankhauser, 3. Jana Fankhauser
Schüler – 2. Lukas Aschwanden, 3. Alexander Aschwanden
Volkslauf Damen – 1. Gabi Schibler, 2. Andrea Torre

Die gesamte Rangliste findet ihr hier.

Nächste Rennen:

20.08. Amateurkriterium Riehen

03.09. Linthmarathon

[nggallery id=36]

.

Ideales Skater-Wetter erwartete die Teilnehmer in Niederbipp bei der zweiten Etappe der diesjährigen Rollserie. Viele HotWheelers nutzen die Gelegenheit, mischten das Feld rot/schwarz/weiss und konnten Podestplätze erringen. Gratulation! Kids Knaben – 1. Yessic Schibler Schülerinnen – 2. Tina Fankhauser, 3. Jana Fankhauser Schüler – 2. Lukas Aschwanden, 3. Alexander Aschwanden Volkslauf Damen – 1. Gabi […]