Schnelle Kurven am Nachwuchscup in Niederbipp

Seit langem haben unsere Kids wieder einmal an einem Nachwuchscup teilgenommen. Beni Feer und die Mittellängder haben diesen Nachwuchscup vom 22.5.2016 in Niederbipp mit sehr viel Engagement perfekt organisiert. Am meisten habe ich mich über den Wettkampfmodus gefreut. Durch den dreiteiligen kindergerechten Modus mit einem kurzen Rennen über wenige Runden, einem Langstreckenrennen und einem witzigen Parcours kamen die Kids viel zum Fahren. Es war toll zu beobachten, wie sie mit jeder Runde die Kurven tiefer und enger nahmen und über den ganzen Tag grosse Fortschritte gemacht haben. Und zum Schluss gab es in gemischten Dreiergruppen ein Spiel zum Abschluss.

Elin Bouvard war mit ihren sechs Jahren die „Newcomerin“ dieses Nachwuchscup’s. Mit grossem Vorsprung durfte sie bei der Siegerehrung zu oberst auf’s Treppchen steigen. Jean-Luc Bouvard (JG 2006)  hat in seinem ersten Rennen den sechsten Platz erreicht. In der gleichen Kategorie musste Yessic Schibler seinem grössten Konkurrenten Niveau Gross diesmal den Vortritt lassen und wurde 2. Sind wir gespannt, wie die Reihenfolge bei den längeren Distanzen auf der Strasse dann  aussehen wird. Auch Nolwenn Haefeli (Jhg. 2004) durfte den Preis als Zweitplatzierte entgegen nehmen. Ein Bahnrennen über zwölf Runden zu fahren war für sie eine spannende Erfahrung.

Ein kleines Video des Rennens ist hier zu finden. https://quik.gopro.com/v/FWXY2KOpqc/

 

IMG_6580IMG_6577   IMG_6570 IMG_6568IMG-20160529-WA0002IMG-20160529-WA0003  IMG_6578IMG-20160522-WA0005IMG_6579IMG_6571

IMG_6576IMG-20160529-WA0004

 

Seit langem haben unsere Kids wieder einmal an einem Nachwuchscup teilgenommen. Beni Feer und die Mittellängder haben diesen Nachwuchscup vom 22.5.2016 in Niederbipp mit sehr viel Engagement perfekt organisiert. Am meisten habe ich mich über den Wettkampfmodus gefreut. Durch den dreiteiligen kindergerechten Modus mit einem kurzen Rennen über wenige Runden, einem Langstreckenrennen und einem witzigen […]

Swiss Skate Tour Basel 8.5.2016

Ein Erlebnisbericht (oder soll ich es treffender mein persönlicher Leidensbericht nennen J)

Petrus meinte es mit den Skatern sehr gut und bescherte uns am 8.5.2016 ein wunderschönes sonniges Wetter!

Zuerst starteten die Kids vom Theodorskirchplatz zum Marktplatz, an welchem Yessic Schibler den ersten Platz gewann. Herzliche Gratulation! Für meinen Sohn Jean-Luc verlief sein erstes Rennen etwas unglücklich. Er blieb am Randstein hängen und stürzte. So durfte ich zusammen mit ihm mit dem Swiss Skate Tour an den Start fahren, wo er von der Sanität fachmännisch und tränentrocknend verarztet wurde.

Auch für mich war es mein erstes Inlinerennen. Blauäugig meldete ich mich für die Langdistanz von 37.5km an. Wenn schon denn schon war meine Devise.

Auf die Plätze, fertig, peng… Nur setzte sich unser Block, in welchem ich und Nicole waren, nicht in Bewegung…?! Wir hatten uns falsch eingereiht und mussten uns zwischen den stehenden Skatern hindurchschlängeln. Peinlich! Trotz Fehlstart gaben wir unser Bestes.

Heya, kurz nach dem Start kam schon das erste überraschende Hindernis. Ein Bordstein. Okay das pack ich noch. Danach ging es eine Weile rauf. Während dem hinaufkämpfen nahm ich mir vor, vermehrt Steigungen im Training zu fahren. Da ich jedoch erst aus dem Wintertraining kam, war ich völlig unvorbereitet und mein Puls jagte in die Höhe.

Jetzt ist es aber so, dass wenn es hinaufgeht, es wieder runtergehen muss! War ich froh, nur ein Halbspeedinlineschuhe mit Bremse zu haben. Mit den Runden wurde ich auch bei dieser Abfahrt immer wie frecher und hoffte einfach, bei diesem Tempo nicht zu stürzen. Die Tramlinien waren ein Kinderspiel. Um die Tour in Basel noch zu ehren, waren Pflastersteine auf der Strecke zu überwinden. Auch dies war für mich etwas Neues und die ersten Male fuhr ich eher langsam darüber, bis ich merkte, dass es mit Tempo einfacher geht. Über die Brücke zurück an den Start und das Ganze noch sechs Mal!!! Poah, nach der vierten Runde hatte ich einen Einbruch. Die Zuschauer sowie die Helfer auf der ganzen Strecke waren jedoch sehr motivierend und feuerten die Inlineskater lautstark an. Nur mit mir den Platz tauschen wollten sie nicht. Habe es versucht… J

Bei der sechsten Runde spürte ich meine Beine kaum mehr und war von daher nicht unglücklich, die siebte Runde aus Zeitgründen nicht mehr antreten zu müssen.

Persönliches Fazit: Das Rennen war ein Erlebnis der Extraklasse! Die Organisation sowie das Wetter und die Stimmung waren perfekt. Für die nächsten Rennen bin ich topmotiviert und durch dieses Rennen in Basel abgehärtet worden. Klar ist, dass für mich in nächster Zeit nur Halbmarathons in Frage kommen werden.

Resultate HW Kurzdistanz:          Gabi Schibler 7., Matthias Marending 5., Urs Flükiger 8., Lars Lüthi 37.

Resultate HW Langdistanz:          Timon Spörri 5., Nicole Hauri 17., Melanie Bouvard 18.

Resultate HW Junior:                     Andrey Cheryl 2., Häfeli Nolween 5. Schibler Yessic 5.

 

Herzliche Gratulation allen Hotwheelers zu diesen tollen Resultaten!

 

Sportliche Grüsse

 

Die mit Muskelkater geplagte Melanie Bouvard

 

 

Bilder wurden von der Swiss Skate Tour Organisation freundlicherweise zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank!

SST-385  SST-345-640x480 SST-344-640x480 SST-343-640x480 SST-326-640x480 SST-321-640x480 SST-222-640x480    SST-127-640x480 SST-105-640x480 Nicole Melanie Yessic SST-422 SST-419 SST-385 SST-359-640x480 SST-345-640x480 SST-344-640x480 SST-343-640x480 SST-326-640x480 SST-321-640x480 SST-222-640x480 SST-209-640x480 SST-179-640x480 SST-133-640x480

Melanie Bouvard

Ein Erlebnisbericht (oder soll ich es treffender mein persönlicher Leidensbericht nennen J) Petrus meinte es mit den Skatern sehr gut und bescherte uns am 8.5.2016 ein wunderschönes sonniges Wetter! Zuerst starteten die Kids vom Theodorskirchplatz zum Marktplatz, an welchem Yessic Schibler den ersten Platz gewann. Herzliche Gratulation! Für meinen Sohn Jean-Luc verlief sein erstes Rennen […]

Engadin Inline Marathon

Hotwheels am Engadin Inline Marathon

 

Zur letzten Etappe der diesjährigen Swiss-Skatetour war mit dem Engadin Inlinemarathon ein Klassiker auf dem Programm!

Pünktlich um 18.00 Uhr starteten die Kids in St. Moritz.Vier Runden absolvierten alle, mit Nolwenn und Yessic starteten auch zwei Kids unseres Vereins! Beide waren mit voller Begeisterung am skaten, Nolwenn konnte das Rennen bei den Mädchen für sich entscheiden, Yessic musste den ersten Platz knapp überlassen und belegte den tollen 2 Platz!

Danach standen Sprints auf dem Programm, mit Matthias war auch ein Teammitglied von uns im Einsatz!Er musste sich gegen die absoluten Top Athleten behaupten, zeigte dort tollen Einsatz!

Kurz darauf kräftigten wir uns beim individuell gestalteten Abendessen.Nach der Stärkung war es Zeit die Skats und das Material bereitzustellen, den der Morgen ruft schon bald.

Um 05.45 Uhr war es an der Zeit um aufzustehen und sich noch ausreichend zu stärken!Darauf folgte der Transport mit dem Bus zum Start.Leider hatte das Wetter gewechselt und die Strassen waren nass!Dazu war es recht kühl, doch bis es zum Start konnte man in der nahegelegten Turnhalle Unterschlupf finden.

Mittlerweilen waren wir alle oben am Start und warteten noch, bis der Aufruf ertönte zum Start. Der Start erfolgte in verschieden Startblöcke, je nach früheren belegten Marathonzeiten.Timo, Matthias und Tom starteten im vordersten Startblock!

Ich startet im zweiten Block, etwas vorsichtig, den es war nass und schlussendlich musste man auch 42 Kilometer zurücklegen. Je länger das Rennen dauerte und das Ziel näher kam, desto trockener die Strasse und mir persönlich lief es somit immer wie besser.Für die letzten Kilometer konnte ich noch Kräfte frei machen und glücklich und sturzfrei ins Ziel skaten.

Es war ein toller Anlass, sportlich und gesellschaftlich!

Im Anschluss fand noch die Rangverkündung der Gesamtwertung der Tour 2015 statt. Dabei konnten mit Nolwenn und Cheryl zwei unseres Vereins den Gesamtsieg für sich verbuchen!

Herzliche Gratulation „super gemacht“!!

 

Mit diesem Anlass ist die Inline Familie ein Stück näher gerückt, bleibt zu hoffen dass es im 2016 genau so weitergeht!

Toni und Annette haben mit dem Team Grosses geleistet!!

Vor Ort waren wieder bekannte Gesichter anzutreffend, sei dies Nationale oder Internationale Teilnehmer. Für mich war es zum Beispiel der Sieger des diesjährigen Marathons Alexis Contin mit dem ich vor 10 Jahren eine Trainingswoche verbracht hatte! Dies ist in unserm Sport einzigartig, ob Top Athlet, Sportler oder Freizeitskater, alle sind vereint und sind am Schluss glücklich etwas geleistet zuhaben!

Ich wünsche allen Hotwheels Teilnehmer gute Erholung!!

 

Grüsse

Urs

IMG_4011 IMG_3987 IMG_3985 IMG_3984 IMG_3977 IMG_3961 IMG_3953 IMG_3948 IMG_3945 IMG_3942 IMG_3940 IMG_3939 IMG_4013

Hotwheels am Engadin Inline Marathon   Zur letzten Etappe der diesjährigen Swiss-Skatetour war mit dem Engadin Inlinemarathon ein Klassiker auf dem Programm! Pünktlich um 18.00 Uhr starteten die Kids in St. Moritz.Vier Runden absolvierten alle, mit Nolwenn und Yessic starteten auch zwei Kids unseres Vereins! Beide waren mit voller Begeisterung am skaten, Nolwenn konnte das […]

Herbstausfahrt

Einmal mehr haben wir uns am Sonntagmorgen 6. September beim Lago Lodge in Nidau getroffen um gemeinsam die bereits traditionelle Herbstausfahrt auf den Skates durchs Seeland und um den Bielersee durchzuführen.
Wie immer haben wir zwei Gruppen gebildet, die Schnellen und die ganz Schnellen. Die schnelle Gruppe mit den Kids und den Cappuccino Fahrern ist per „Moosrugger“ (Biel-Täuffelen-Ins Bahn) direkt nach Hagneck gefahren und dort schon fast traditionsgemäss auf die ganz schnelle Gruppe getroffen welche die Strecke direkt ab Nidau unter die Rollen genommen hat. Weiter ging die Fahrt durchs Gemüseland auf mehr oder weniger sauberen Wegen. Nächster Treffpunkt war beim „grossen Baum“ irgendwo am Gemüsepfad ist dieser ominöse Baum, alldiejenigen welche schon einmal dabei waren wissen sicher welcher Baum gemeint ist. Ab hier hat sich dann der berühmte Weizen von der Spreu getrennt. Die Speeder haben die lange Strecke bis zum Verpflegungshalt bei Andrey’s in Schafis in Angriff genommen und die Kid’s und Cappuccino Gruppe den kürzeren nicht minder anspruchsvollen Weg.
Bei Andrey’s sind wir dann auf die, gemäss Doodle, „nur zum Essen“ Gruppe gestossen welche per Auto, Zug oder Velo dort eingetroffen ist.
Bei Wasser und Brot… ähhh nein, bei Wein, Mineralwasser, verschiedenen Salaten, Poulet und natürlich Röbi‘s feinen Fischen liessen wir es uns gut gehen. Mit den Früchten und dem Kaffee kam dann auch schon wieder die Idee man müsse doch diese gesellige Runde auflösen und den Rest der Bielerseerunde auch noch unter die Rollen nehmen. Mit dem obligaten Race ging es dem See entlang auf direktem Weg auf die Wiese vor dem Lago Lodge, wo das Abschluss Mineralwasser oder Bier nicht lange auf sich warten liess. Einmal mehr haben wir zusammen eine schöne Herbstausfahrt, mit rundum glücklichen Teilnehmern erlebt.
Einen herzlichen Dank am Organisator Lars (bis auf weiteres gewählt) der Familie Andrey und natürlich auch allen Teilnehmern die weder Schweiss noch schmutzige Rollen gescheut haben.DSC_0483 DSC_0439 DSC_0441 DSC_0443 DSC_0446    DSC_0452 DSC_0456 DSC_0457 DSC_0460 DSC_0461  DSC_0466 DSC_0467 DSC_0468 DSC_0476 DSC_0475 DSC_0472 DSC_0470 DSC_0477 DSC_0479 DSC_0480 DSC_0482 DSC_0481 DSC_0494 DSC_0492 DSC_0490  DSC_0486

DSC_0484DSC_0487DSC_0462DSC_0448DSC_0447DSC_0449

Einmal mehr haben wir uns am Sonntagmorgen 6. September beim Lago Lodge in Nidau getroffen um gemeinsam die bereits traditionelle Herbstausfahrt auf den Skates durchs Seeland und um den Bielersee durchzuführen. Wie immer haben wir zwei Gruppen gebildet, die Schnellen und die ganz Schnellen. Die schnelle Gruppe mit den Kids und den Cappuccino Fahrern ist […]

Certina Inline Race

Das Certina Inline Race hat im Inlinezirkus längst Kultstatus erreicht, ist es doch das einzige Rennen welches den Inline-Boom sowie dessen Abflauen miterlebt und schadlos überstanden hat. Am 12. Juni versammelte sich zum wiederholten Mal die gesamte inlineverrückte Schweiz bei super Wetter und toller Stimmung auf dem Zentralplatz in Biel. 

Ein Blick auf die Startliste verriet: 4 verschiedene Weltmeister bei den Herren sowie eine Weltmeisterin bei den Damen, also ein absolutes Weltklassefeld! Die HotWheels waren natürlich fast komplett versammelt und verhalfen dem Anlass zu einem reibungslosen und äusserst erfolgreichen Ablauf. Als erstes waren dann die Kids und Minis auf der Startlinie. Yessic und Nolwenn belegten dabei in einem animierten Rennen den hervorragenden zweiten Platz, Gratulation!! Um 20.40 Uhr, schnellte dann auch mein Puls in die Höhe! Das Rennen war wie erwartet schnell und technisch äusserst anspruchsvoll. Ich hielt mich aber trotzdem immer unmittelbar hinter den absoluten Cracks in der Spitzengruppe auf und holte mir schliesslich den achten Rang.

Die HotWheels zeigten insgesamt eine starke Leistung, welche aber der Leistung vom Organisationsteam um den OK Präsidenten Matthias Marending in Nichts nachsteht!! Das Rennen ist beste Werbung für unseren Sport, unseren Verein und daher auch nächstes Jahr in meinem Kalender bereits wieder dick angestrichen.

 

Beste Grüsse

Timon

Das Certina Inline Race hat im Inlinezirkus längst Kultstatus erreicht, ist es doch das einzige Rennen welches den Inline-Boom sowie dessen Abflauen miterlebt und schadlos überstanden hat. Am 12. Juni versammelte sich zum wiederholten Mal die gesamte inlineverrückte Schweiz bei super Wetter und toller Stimmung auf dem Zentralplatz in Biel.  Ein Blick auf die Startliste […]

Letzter Biennathlon?!

Am Sonntag den 21. Juni war der offiziell letzte Biennathlon ( wir hoffen natürlich alle das dem nicht so ist ).
Am Start dabei waren auch wieder einige der HotWheeler.
In Teams starteten auf den Rollen : Frédéric Haefeli , Ste Berger ,Mätu Marendinger ,Pascale Mosimann, Dani Niggli, Livio Kaiser
Als Couple am Start waren : Claudia Marti / Lars Lüthi ,  Tinu Rüegge/ Tabea Zimmermann , Tom Wolf mit Fabienne

Das Wetter war ja nicht das beste am Morgen….. Regen, Aufhellung, Regen .
Zum Glück hatte es in der Zwischenzeit aufgehört zu regnen und die Athleten konnten sich im trockenen umziehen und parat machen. Die grosse Frage war wohl welche Rollen man montieren soll. Wird wohl schief gehen 🙂 . Die Strecke war nass und rutschig aber zum Glück gab es keine grossen Unfälle !
Der See war ziemlich wellig und somit klar eine Herausforderung. Immerhin war die Temperatur angenehm. Dass er nass war spielte keine Rolle.
Dann die Bike Strecke. Wegen einer Panne wurde sie umgeleitet und mit etwas mehr Asphalt gefahren. Die Trails waren durch den Regen sehr rutschig und man musste schon ziemlich achtsam sein auf den Steinen und Wurzeln. Etwas Matsch gehört natürlich auch dazu sonst denken alle wir hätten nichts erlebt.  Für meinen Geschmack zu wenig Trails aber Sicherheit geht vor.
Auf der Laufstrecke war es ähnlich . Sehr viel aufwärts !!! Dann die Trails die auch sehr steinig und rutschig waren. Auch dort war grosse Vorsicht geboten! Man will sich ja nicht noch den Knöchel verstauchen so kurz vor dem Ziel !
Dann der Zieleinlauf. Es ist doch immer ein toller und emotionaler Moment wenn man der Ziellinie entgegen kommt. Auf den letzten 100 Metern  warten noch die Couple und Team Kollegen/innen um gemeinsam den Finish zu erleben.
Herzliche Gratulation an alle die mitgemacht haben!!! Jeder ist ein Sieger !
(Und wer weiss, vielleicht geht es ja nächstes Jahr doch noch weiter)

 

Lars Lüthi

 

Am Sonntag den 21. Juni war der offiziell letzte Biennathlon ( wir hoffen natürlich alle das dem nicht so ist ). Am Start dabei waren auch wieder einige der HotWheeler. In Teams starteten auf den Rollen : Frédéric Haefeli , Ste Berger ,Mätu Marendinger ,Pascale Mosimann, Dani Niggli, Livio Kaiser Als Couple am Start waren : Claudia Marti / […]