Rückblick Certina Inline Race 2014

_EE50424Die Vorbereitungen für das diesjährige CIR begann nicht erst einen Tag vor dem Rennen. Das ganze OK hatte bereits kurz nach dem letzten CIR 2013 wieder begonnen neu fürs 2014 zu planen. Die Helferliste war komplett und man konnte bereits am Donnerstag vor dem Rennen das ganze Material für das grosse Zelt und Catering etc bereit machen. Dies benötigt viele freiwillige Helfer und einen grosszügigen Sponsor! Herzlichen Dank an Heinz Wolf für die Bereitstellung des Materials!!
Der Freitag stand nun vor der Tür. Auch der 100km-Lauf war schon voll in den Vorbereitungen. Bevor die Läufer um 22Uhr auf die Strecke gelassen werden, sind die Inliner an der Reihe und dies schon seit 11 Jahren! Einige HotWheeler haben sich den Tag frei genommen oder kamen schon früh zum Startgelände und richteten alles für den Startschuss her.
Die Skater trafen langsam ein und das Gelände füllte sich. Das Wetter war zwar leicht windig aber die Sonne schien und es war warm.
Zuerst kamen die Kids an die Reihe und zeigten ihr können auf einer kurzen Strecke. Sie brauchsten um die Kurven wie die bald folgenden Profis. Auch die Junioren starteten kurzdarauf, dicht gefolgt von der Kurzdistanz-Fahrer. Ich durfte dieses Jahr das Startseili zum Startschuss heben und es reizten mich also sehr, dieses tolle Feeling wieder zu Erleben. Erinnerungen von den früheren Rennen in Biel (WIC, SIC) kamen hoch und es war toll, alle diese Teilnehmer aus Italien, Deutschland, Frankreich, Russland etc starten zu sehen.
Es ging Schlag auf Schlag weiter, denn wie schon gesagt, um 22 Uhr startete der 100km Lauf und wir mussten noch die Rangverkündigung durchführen. Ohne Pause ging’s weiter und wir durften auch dieses Jahr wieder bei einer Top Besetzung die Sieger küren.
und schon kam der Startschuss der Läufer. Jetzt konnten sich die Skater verpflegen und die Läufer beobachten und geniessen. Für die HotWheeler war noch lange nicht Feierabend. Die Bar lief, das Catering brutzelte weiter seine Bratwürste, und viele andere Helfer organisierten schon wieder den Abbau. Der Platz lehrte sich und wir konnten langsam beginnen, zu putzen und aufzuräumen. Alle Festbänke, Absperrgitter, Polster, Catering und das grosse Zelt mussten fort. Gut verpackt, wartet das Material weiter gefahren zu werden.
Am nächsten Tag ging’s weiter. das Material vom Vorabend musste wieder an den alten Standort und so trafen sich die HotWheeler erneut. Zum Abschluss bei Kaffe und Gipfeli konnten wir unsere neuen Ehrenmitglieder ehren. Herzlichen Dank für euer grosses Erangement von Heinz Wolf und Stefan Altdorfer! Sie wurden in einer kleinen aber feinen Gruppe mit einem Geschenkli von Andreys beschenkt.

An dieser Stelle möchte ich mich bei allen Teilnehmer bedanken, die es uns jedes Jahr ermöglichen, ein so tolles Rennen durchzuführen. Aber der grösste Dank geht an alle HotWheeler und den freiwilligen Helfer! Das ganze wird getragen von den zahlreichen Sponsoren, ohne diese wäre es kaum möglich, solch einen grossen und erfolgreichen Anlass durchzuführen.

Ich freue mich schon auf nächstes Jahr! Wenn es wieder heisst, um den HeinigerSportSprint zu kämpfen und die begehrte Certina Uhr zu gewinnen!

Herzlichen Dank und eine gute rollende Saison

Claudia Marti

weitere Fotos 

www.certina-inline-race.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.