Sempachersee 10.6.2018

Sempachersee – eines meiner Lieblingsrennen!

Bei schönem und heissem Wetter trafen wir uns am Nachmittag auf der Wiese in Schenkon nahes des Sempachersees. Diese Rennen fühlen sich jeweils an wie das Wiedersehen einer grossen Familie. Überall wird gegrüsst, News ausgetauscht und fachgesimpelt. Es ist ein richtiges Folksfest.

Alles ist toporganisiert. Räume zum Umkleiden sind vorhanden. Stände mit schnelleren und besseren Rollen und Skates bringen einem in Versuchung. Wie dankbar ist man für solche Fachleute, wenn einem kurz vor dem Start eine Lasche von den Skates fällt… Adrenalin pur. Wie froh war ich doch, als ich es doch noch rechtzeitig an den Start schaffte und auch meine Kinder in den richtigen Starteinheiten standen. Zum Glück ging es nun los und wir wurden durch den Fahrtwind etwas abgekühlt. Dieses Rennen ist sehr dankbar, denn es hat auch als nicht super schnelle Fahrerin immer andere Fahrer um in Gruppen mitfahren zu können. Dies ist sehr motivierend. Dank dem See ist auch immer klar, wie weit es noch ist und was man schon alles geschafft hat. Das Ziel hat es jedoch noch in sich, da die letzte Etappe durchwegs eine leichte Steigung hat. Besonders für Diejenigen, die das Ziel schon früher erwartet haben und zu früh Alles hergegeben haben, setzt diese leichte Steigung noch zu.

Die Kinder kühlen sich nach dem Rennen im Brunnen ab. Die Topathleten werden bestaunt, die Meisten essen noch etwas und treten danach die Heimreise an. Merci für Alles! Das ist sicher ein Rennen, bei welchem ich wieder mit dabei sein werde!

Kommentar verfassen